Was sind Credit Points?

Durch das European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) sollen die Leistungen von Studierenden international vergleichbar gemacht werden und prinzipiell der Wechsel von einer Hochschule zur anderen vereinfacht werden.

Über Credit Points (CP) bzw. Leistungspunkte (LP) wird im Rahmen dieses Systems Aufwand gemessen. Ein Credit Point (CP) oder Leistungspunkt (LP) soll laut Hochschulrektorenkonferenz 25 bis 30 Stunden Arbeitsaufwand entsprechen. Credit Points sind also ein Maß für den Work Load und haben mit Noten erst einmal nichts zu tun. Ein gesamtes Studium umfasst 300 Credit Points, pro Semester werden 30 CP gesammelt. In Deutschland werden die 300 Punkte vielfach aufgeteilt in einen dreijährigen Bachelor mit 180 CP und einen zweijährigen mit 120 CP. An einigen wenigen Universitäten existieren in Deutschland auch vierjährige Bachelorstudiengänge mit 240 CP und einjährige Masterstudiengänge mit 60 CP.

Neben der absoluten Note gibt es eine relative Notenskala von A bis E nach dem ECTS. Ein A erhalten nur die besten zehn Prozent der Studenten, ein E die schwächsten zehn Prozent.

Posted in: 2. Rund ums Studium