Was genau ist eigentlich Psychologie?

Die kürzeste denkbare und gleichzeitig noch sinnvolle Definition wird vermutlich Sie erforscht das Erleben und Verhalten des Menschen und versucht es anschließend zu beschreiben, erklären und vorherzusagen sein und dabei wollen wir es erst einmal belassen. In der Psychologie fragt man sich also primär, welche Faktoren unser Erleben und Verhalten beeinflussen.

Dabei können innerhalb der einzelnen psychologischen Fachgebiete diese Faktoren unterschiedlich betrachtet werden, z.B. ob diese Faktoren innerhalb der Person liegen oder in der Umwelt. Das wollen wir an drei Beispielen verdeutlichen:

  • So fragt sich die Pädagogische Psychologie beispielsweise, welche Faktoren unser Lernerleben und -verhalten in pädagogischen Situationen (z.B. in der Schule) beeinflussen. Zum Beispiel versucht man die Frage zu beantworten, ob bestimmte SchülerInnen (Grundschule vs. weiterführende Schule) von unterschiedlichen Lernformen (Frontalunterricht vs. interaktiv gestalteter Unterricht) mehr profitieren.
  • Oder die Evolutionspsychologie, wo man unter anderem dem phylogenetischen Ursprung des menschlichen Verhaltens auf der Spur ist, sprich: Wieso hat sich ein bestimmtes Verhalten (so z.B. die Monogamie in den meisten menschlichen Kulturen) gegenüber anderen Alternativen (Polygynie oder Polyandrie) im Laufe der Entwicklung des homo sapiens sapiens durchgesetzt?
  • In der Persönlichkeitspsychologie hingegen fragt man sich unter anderem, welchen Einfluss bestimmte Persönlichkeitsmerkmale auf unser Verhalten haben, also beispielsweise: Gibt es ein Persönlichkeitsmerkmal wie z.B. Intelligenz, das Berufserfolg voraussagt und wenn ja, wie gut/genau?

Wie man sehen kann, gibt es sehr viele verschiedene Perspektiven und Herangehensweisen zur Erforschung des menschlichen Erlebens und Verhaltens. So wird „Verhalten“ je nach Fragestellung auch unterschiedlich spezifisch betrachtet: Möchte man ein sehr spezifisches Verhalten (bspw. Lernen von Fremdsprachen-Vokabeln) oder ein eher allgemeines Verhalten (bspw. Berufserfolg) erforschen.

Wichtig ist im Anschluss an die Erforschung des Erlebens und Verhaltens auch die Anwendung des Wissens. Darum kümmert sich die Angewandte Psychologie (angewandt werden kann wiederum jedes Fachgebiet, so z.B. die Angewandte Gerontopsychologie, die sich fragt, wie man Erkenntnisse der Geronto- oder auch Alterspsychologie nutzen kann, um das Leben älterer Menschen zu verbessern).

Posted in: 1. Informationen rund um den Bachelor Psychologie